Startseite


26.06.2017 - Alles Grün

Und das ist nicht nur der Rasen.

Mittlerweile gedeiht der kleine Testgarten der Hausherrin prächtig. Zu prächtig. Wir mussten erstmal einen Zaun gegen die Schnecken errichten, sonst bekommen wir keine Erdbeeren mehr ab. Die Reifen wurden bisher immer über Nacht weggefuttert von den Nacktschnecken. Die letzte Nacht war schneckenfrei, wir hoffen das bleibt so.

Im Garten haben wir Erdbeeren, Radieschen, Erbsen, Möhren und Tomaten. Die Monster- Tomate ist aus Polen, die kleinen halbtoten Tomaten aus dem OBI. :-)

Die ersten Radieschen haben wir schon verputzen dürfen, lecker. Es wurde schon fleißig nachgesäht.

 

Vor dem Haus haben wir die Rosen eingepflanzt. Diese haben wir für ein paar schmale Taler in Polen gekauft. Bei OBI hätten wir dafür nichtmal 2 Stück bekommen. Je nachdem wie die Rosen wachsen und ob sie eine Kletterhilfe brauchen, werde ich noch die zwei Pfosten bauen und erstmal eine Schnur ziehen. Der Draht kommt erst wenn die linke Zaunsäule fertig ist.

 

Heute habe ich dann noch nach Feierabend die Randsteine für den Gehweg einbetoniert.  Dann können wir die Woche noch außen Erde anfüllen und weiter Rasen sähen. Der Gehweg selber wird je nach Wetterlage am Samstag gemacht.


24.06.2017 - Die Zeit vergeht

Wir haben viel zu tun und für den Blog bleibt keine Zeit.

Soll heißen, wir leben noch und buddeln fleissig. Derzeit könnte ich 2 Monate Urlaub gebrauchen um halbwegs vorran zu kommen.

Nach der Arbeit schaffen wir nicht wirklich viel. Da steht der Alltag mit Familie und Haushalt auf dem Programm.

Und am Wochenende spielt oftmals das Wetter nicht mit.

 

Im letzten Monat haben wir die Flächen um die Stellflächen und das Carport bearbeitet. Dafür haben wir den überflüssigen Recycling ausgegraben und für die Unterkonstruktion vom Gehweg verwendet.

Es wurde die Dachentwässerung vom Carport verlegt. Zudem wurden vom HWR durch zwei vorhandene Leerrohre Kabel zum Tor gezogen. 2x Strom für Licht und Torantrieb, dazu ein Netzwerk und ein Klingelkabel. Das Kabelziehen hat uns schon ein Wochenende gekosten, da die Galabauer eines der beiden Leerrohre beschädigt hatten. Eine mühsame Arbeit das wieder auszubessern.

Die beiden Fundamente für die gemauerten Zaunsäulen beim Gartentor wurden hergestellt inkl. der Weiterführung der Entwässerungsrinne. Diese wurde dann an eine Drainage angeschlossen.

Zwischen dem Gartentor und Carport wurde ein Beet angelegt und gleich noch zwei Anker für die späteren Zaunsäulen eingesetzt. In dem Beet werden Rosen gepflanzt und sollen dann als Einfriedung dienen. Zusätzlich spannen wir zwischen dem Gartentor, den Zaunsäulen und dem Carport einen Endlosdraht als zusätzliche Einfriedung/Zaun.

 

Unser Hauptproblem ist derzeit die Terrasse. Wir sind gerade an der Planung. Leider werden wir das jetzt verschieben müssen. Wir haben heute festgestellt, dass der Grillplatz abgesackt ist.

Da wir nicht wissen, ob der Boden noch weiter nachgibt und in welchem Ausmaß, werden wir jetzt Meßpunkte anlegen und mit dem Nivelliergerät jede Woche nachmessen.

Fast die komplette Terrassenfläche wurde im Zuge der Bauarbeiten mehrfach verdichtet. Lediglich die Grillfläche haben wir zum Schluss von Hand verdichtet.

Fage ist nun, rutscht der Erdhang bzw. gibt nach oder ist es nur die unzureichend verdichtete Grillfläche.

Ist es nur die Grillfläche könnten wir damit leben, dann steht der Grill eben ein wenig schief. Im Notfall bauen wir die Grillfläche nochmal neu.

Die ganze Terrasse neu zu machen wäre echter Mist. Das wirft uns Monate weit zurück.

 

Derzeit sieht es im August nach einer Feier ohne Terrasse aus. Auf jeden fall müssen wir im Urlaub die Terrasse weiter anschütten um sie deutlich flacher zu machen und somit auch den Erddruck zu verringern.

 

Innen haben wir uns um Kleinigkeiten gekümmert. Bis auf das Wohnzimmer haben jetzt alle Fenster maßgefertigte Fliegengitter bekommen. Im HWR haben wir uns allerdings für billige aus dem Real entschieden.

Zudem gib es jetzt einen vernünftigen Esstisch für bis zu 12 Personen. Damit hat die Deckenlampe auch ihren Platz über dem Tisch gefunden.

 

P.S. So Meßpunkte gesetzt und Protokoll erstellt. Die Randsteine zur Terrasseneinfassung haben Abweichungen von 2-3mm im Bereich des Grillplatzes. An den restlichen Seiten gibt es keine nennenswerten Abweichungen.

Der Grillplatz aber ist an der Hangseite auf der einen Seite 20mm und auf der anderen Seite 25mm abgesackt.

Das ist echt viel. Wir werden jetzt erstmal jedes Wocheende die Meßpunkte erneut aufmessen und protokollieren.


24.05.2017 - Pflasterarbeiten abgeschlossen

Aber es geht bald weiter mit Pflastern.

Zum Einen weil ich den kleinen Fußweg noch mit Feldsteinen pflastern möchte und zum Anderen kommt noch eine Stellfläche für unsere Gäste. Und ein paar Wege werden wir auch noch anlegen. So nach und nach.

 

Wir haben uns dazu entschieden die Feldsteine in ein Zement-Sand-Gemisch zu verlegen. So haben wir hoffentlich wenig Pflegeaufwand und eine dauerhaft "ebene" Fläche. Die Einfahrten des Nachbarn sehen schon nach einem Jahr schlimm aus. Das wollen wir uns ersparen.

Eine Woche lassen wir die Mischung jetzt noch aushärten und dann können wir die Stellfläche das erste Mal befahren.

 

Als nächste größere Aufgabe steht der Fußweg auf meinem Zettel. Für den Unterbau brauche ich wieder ein paar Schubkarren mit Recycling. Durch den Ausbau von überschüssigem Recycling, links und rechts der Zufahrt und an der langen Seite vom Carport, sollte ich genügend zusammen tragen können. Die Feldsteine haben nahezu perfekt für die Zufahrt gereicht. Ein paar sind noch übrig. Leider reichen diese nicht für den Fußweg, ich muss wohl nochmal sammeln fahren.

Zusammen mit den beiden Fundamenten für das Tor, der Verlängerung der Entwässerungsschiene und der Wiederherstellung der Wiese neben der Zufahrt, wird uns das den Juni über beschäftigen. Wenn das Wetter mitspielt.

 

Für Juli ist dann die Verlegung der Holzterrasse geplant, dass im August draußen sitzen und grillen angesagt ist.

Der Grillplatz ist auf jeden Fall fertig, notfalls muss es eben ohne Holzterrasse gehen.